Hokuta Bous e.V.

 

Spitzbubenweg

ein Teil der Wanderschar am Ausgangspunkt genau an der alten Grenze zwischen Bayern und Preußen

Am 2. September ging es wie immer in Fahrgemeinschaften um 09.30 Uhr auf dem Marktplatz los. Ziel war Münchwies, wo am Ausgangspunkt schon eine kleine Wandergruppe auf die auf verschiedenen Anfahrtstrecken einlaufenden Fahrzeuge wartete. So ging es mit etwas Verspätung auf den Spitzbubenweg, der seinen Namen aus einer alten Bezeichnung der Münchwieser Einwohner erhielt. Dort sollen nämlich in 13 Häusern 14 Spitzbuben gewohnt haben. Nach rund 11,7 Kilometern durch eine wunderschöne und ruhige Landschaft, in der sich Brachwiesen mit Wäldern und Sumpflandschaften abwechselten, kehrten wir in Werns Mühle zum obligatorischen Mittagessen ein. Mehr gibt es hier: https://www.komoot.de/tour/44809648

 


Hotzemonnweg

 Am 1. Mai ging es ab 10.00 Uhr über den "Hotzemonnweg" ab dem Mitfahrerparkplatz in Heusweiler. Nach Klärung des Begriffs, Hotzemonn, der nicht mehr aber auch nicht weniger als eine Bezeichnung für den Hirschkäfer darstellt, der sich angeblich in dieser Gegend gehäuft zeigt, ging es los. Etwa zur Hälfte der Strecke gelangten wir zur Grosswald-Brauerei, die anläßlich des Tages der Arbeit ihre Pforten weit für Nichtarbeiter geöffnet hatte. Nach einer kurzen, flüssigen Stärkung ging es dann weiter in Richtung Hirtel, wo wir auf dem jahrelang über die Grenzen der Gemeinde hinaus bekannten Feuerwehrfest zu einer Schlussrast einkehren wollte. Aus dieser Idee wurde leider nichts, da das Feuerwehrfest bereits seit zwei Jahren nicht mehr stattfindet, wie uns ein wenige hundert Meter entfernter Wirt im Gasthaus "Zum Wendelsepp" mitteilte. Aber auch beim "Wendelsepp" war es angenehm und weil er kein Essen anbieten konnte, haben wir eben mehr getrunken. ;-)


Tagesfahrt nach Mainz

Zu einer Tagesfahrt nach Mainz starteten wir am 21. April. Kurz nach der Ankunft wurden wir in zwei Gruppen von kompetenten Stadtführern durch die Stadt geleitet. Am Dom endete der zweistündige Rundgang, der zu keinem Zeitpunkt langweilig wurde. Danach begaben sich unsere MitfahrerInnen auf den Weg, die Stadt individuell zu erkunden, was die bekannten Chagall-Fenster in der Kirche St. Stephan, das Gutenberg-Museum und das Museum zu frühzeitlicher Schiffsbaukunst genau so einschloss wie Mittagessen, Kaffee- und Eisgenuss bis hin zum Testen des Beach-Geländes am Rheinufer.

Mainzer Eis-Impressionen



Grenzlandweg

unsere Wandertruppe in Berwiller

Am 4. Februar sind wir vom Europa-Denkmal in Berus über den Grenzlandweg gewandert. Insbesondere unsere Wanderdamen gingen entgegen jeglicher Erwartungen möglichst spornstreichs an der St. Oranna-Kapelle vorbei. Nach dem Weiler Berwiller kehrten wir zu einer Rast und zum Aufwärmen ins Lokal "Le chalet du chemin" ein. Danach ging es zum Ausgangspunkt zurück und in die heimische Kulturburg wo es "Grünkohl mit allem drum und dran" gab. Leider konnte unser Spitzenkoch Hermann krankheitsbedingt seine Grühnkohlvariation nicht selbst genießen.



Häälich Moin in der Kulturburg

Impression vom Häälich Moin

Auch dieses Jahr platzte unsere Kulturburg aus allen Nähten als die Weihnachtstage eingeläutet wurden. Zahlreiche Mitglieder und Freunde des Vereins kamen, um sich gegenseitig ein frohes Weihnachtsfest bei Ricard, Cremant, Hütchen etc. zu wünschen. Nebenbei wurden auch schon die ersten Aktivitäten für das neue Jahr geplant. Mehr davon wie immer unter der Rubrik Termine.


Kunstausstellung mit Patchwork-Arbeiten von Ingrid Küntzer

Vom 1. bis 3. Dezember stellte die weit über die saarländischen Grenzen hinaus bekannte Patchwork-Künstlerin Ingrid Küntzer einen Teil ihrer Werke in den Räumen der Hokuta aus. Ihrem Bekanntheitsgrad angemessen kamen zahlreiche Besucher und fachwerklich Interessierte aus dem Saarland, aus Lothringen und aus Rheinland Pfalz zum Fachsimpeln, zum "Ideenklau" oder einfach nur zum "Luun". "Alles in allem war die Ausstellung das bekannte I-Tüpfelchen auf unserem diesjährigen Ausstellungsreigen", meinte unsere Vereinschefin Birgit Wollbold.


Hokuta 2017

unsere Aussteller bei der EröffnungAusstellungseröffnung

Die diesjährige Hobby-Kunst-Ausstellung fand wie gewohnt am Wochenende zum Volkstrauertrag, also dieses Jahr am 18. und 19. November statt.

Rund 45 Aussteller aus nah und fern boten mit ihren Werken einen Überblick über alle denkbaren Kunstrichtungen und Hobbymöglichkeiten. Von der Malerei, über Kunstschmiede, Schmuckdesign und Holzarbeiten, Häkel- und Strickwaren, gezogenen Kerzen und selbst gefertigten Seifen bis zu schwersten Glas-Stein-Arbeiten war alles vertreten.

der Kinderhospizverein

In diesem Jahr war der Bouser Hospizverein, unterstützt vom Saarlouiser Aktionskünstler Mike Mattes, Gast der Ausstellung und hatte so die Möglichkeit die rund 1000 Besucher der Veranstaltung über ihren Verein und seine Tätigkeit zu informieren.



Besichtigung der Stadt Köln

Am 9. und 10. September haben wir uns Köln angeschaut. Früh morgens ging es mit dem Bus los und nach einer Pause mit Bier und Lyoner gelangten wir zügig an unser Ziel. Auf der Tagesordnung der zwei Tage standen mehrere Stadtführungen, die allerdings mehr das Köllche Leben als alte und neue Bauwerke als Erkundungsziel hatten. Das Abendessen im Schäffge und das Abschlussessen bei "Toni" wird wohl allen als gewisses "Heileith" in Erinnerung bleiben.

Stadtführung zu bekannten Orten im Veedel ab dem Severinstor


Wanderung am 3. September

Am 3. September liefen wir eine verkürzte Strecke über den Bietzerberg. Der rund 11 Kilometer lange Weg bot sehr viele unterschiedliche Eindrücke, war aber teilweise recht anstrengend so daß der Schlusstrunk im Hause Kerwer gerne genommen wurde. Dafür Danke schön.




Besuch des Weltkulturerbes Völklinger Hütte

Unsere Gruppe in der GebläsehalleIn der Gebläsehalle

In längeren Zeitabständen besuchen wir die Völklinger Hütte. Für einige unserer Mitglieder ein Besuch ihrer ehemaligen Arbeitsstätte und für die anderen eine interessante Erkenntnis über ein Werk, das über zig Jahre das Leben in der Region geprägt hatte. Am 25. Juli war es wieder so weit und eine Gruppe konnte unter sachkundiger Führung das Werk erleben. Dieses Mal waren es die Frauen unseres Vereins, die das größte Interesse an der interessanten Führung hatten.


Wanderung am 16. Juli

Chapelle de HackenbergEin Teil unserer Wanderschar an der Chapelle de Hackenberg

Am 16. Juli war die Umgebung des Forts Hackenberg in Veckring unser Wanderziel. Rund 11 km sollten es werden, aber der Ausfall eines GPS-Gerätes verlängerte die Wanderung auf stolze 15 Kilometer. Allerdings für die Teilnehmer kein Grund, die gute Laune zu verlieren. Umso ersehnter und entspannter war dann die Schlusseinkehr im Örtchen Helling, wo wir es uns bei einem guten Essen mit hervorragendem Nachtisch noch gut gehen ließen.



Wanderung am 1. Mai

Teil unserer heutigen Wandergruppe

Am 1. Mai wanderten wir in Ottweiler auf dem Schauinlnslandweg. Los ging es bei mäßigem Regen vom Parkplatz der Schafbrücker Mühle. Der Wettergott meinte es gut mit uns und alsbald ließ der Regen nach und wir konnten fast die ganze 10 km lange Strecke trocken hinter uns bringen.



Kulturfahrt nach Nancy am 22. April

es geht los

Mit einem fast voll besetzten 50er Bus ging es am 22. April morgens um 09.00 Uhr in Bous los nach Nancy. Wie bereits im letzten Jahr konnten wir Axel Kerber als Stadtführer gewinnen und so konnten wir mit ihm den ganzen Tag einige Sehenswürdigkeiten der Stadt anschauen und wie gewohnt blieb Axel keine Antwort auf die vielen an ihn gerichteten Fragen schuldig. Von der Porte de la Graffe, vorbei am Palais des Ducs de la Lorraine, zum Amphitrite Brunnen über das Weltkulturerbe Place Stanislas zur Kathedrale und der Basilika in die Markthalle und weiter in das ein oder andere Bistro führte unsere Stadtrunde, ehe es gegen 18.00 Uhr wieder zurück nach Bous ging. Alles in allem wieder eine gelungene kulturelle Veranstaltung unseres Vereins.

am Place Stanislaw





Wanderung am 2. April

Am 2. April wanderten wir über den Wolfsweg in Merzig. Am Eingang des Wolfsparkes wurden wir tatsächlich von einigen Wölfen begrüßt und dann ging es durch den Park auf kleinen Auf- und Abstiegen zum Ellerhof, wo wir uns zu einer gemütlichen Rast niederließen. Der Rückweg zum Wolfspark verlief danach fast wie von selbst.


Wanderung am 5. März

unsere Wandertruppe am 5. März

Die letzte Wanderung führte uns über den Offizierspfad in Theley. Bei nicht so tollem  Wetter konnten wir die rund 10 km lange Strecke ohne größere Regenschauer hinter uns bringen. Die Schlussrast führte uns in die Johann-Adams-Mühle in Theley, wo wir uns dann von dem durchwachsenen Wetter richtig erholen konnten.



Himmel un Ääd in der Kulturburg

unser "Rittersaal" mit Ritter Hoku im Hintergrund

Im Rahmen unserer "kulinarischen Kulturburg" war am 20. Februar ein "Kölscher Abend" angesagt. Unsere Vereinsmitglieder Patrick und Silke Kerwer verwandelten die Kulturburg kurzfristig in eine "kölsche Kneip" und wussten mit ihrem Essens- und Getränkeangebot, Original Kölsch aus dem Fass, zu überzeugen. Wer wissen will, was er verpasst hat, klickt auf unsere Speisekarte des Abends.

Fooderkart
zu Deutsch Speisekarte für den 20. Februar
Fooderkaat.pdf (64.27KB)
Fooderkart
zu Deutsch Speisekarte für den 20. Februar
Fooderkaat.pdf (64.27KB)

Wanderung am 5. Februar

Unser Wanderweg am 5. Februar

Am 5. Februar sind wir vom Marktplatz in Bous über Griesborn zur Bergehalde in Ensdorf gewandert. Nach dem Aufstieg zum Saar-Polygon entschädigte eine anschließende Einkehr im Café Stormwind für die zurückgelegten Kilometer. Zurück ging es dann an der Saar vorbei.


Couscous in der Kulturburg

Im Rahmen unserer Reihe "kulinarische Kulturburg" war am 16. Januar "Couscous marokkanisch" angesagt. Rund 35 Mitglieder wollten sich das Stück Nordafrika nicht entgehen lassen. Und, kaum ein Wunder in unserer kulinarischen Reihe; allen hatte es geschmeckt und die ersten Anmeldungen für den 20. Februar, Kölle in der Kulturburg mit Kölsch und "Himmel un Ääd" wurden schon abgegeben.

Wanderung am 8. Januar

ein Teil unserer Truppe

Am 8. Januar ging es mit unseren monatlichen Wanderungen los und wir blieben in der Heimat. Ein mal rund um Bous! Los ging es auf dem Marktplatz durch das Bommersbachtal zum Hundeplatz, wo wir eine Glühweinrast einlegten. Von dort ging es weiter zu einer Wasser-Bier-Schnaps-Pause ins "Gashaus" auf die Bouser Höhe. Der Heimweg führte uns dann durch die Bouser Engt zur Kulturburg wo die Chefin schon mit Erbsen- und Linsensuppe auf die Wandertruppe wartete.


Häälich-Moin in der Kulturburg

gut besuchtes Vereinstreffen an Häälich-Moin

Schon Tradition ist mittlerweile unser Vereinstreffen an Heilig Abend. Für einige Zeit war unser Bistro in der Kulturburg dem Ansturm kaum gewachsen. Alles verlief wie immer friedlich und in lustigem Rahmen, also die richtige Einstimmung auf den richtigen Heiligen Abend.



Wanderung am 18. Dezember

ein Teil unserer Wandertruppe vor der Nebelwand zum Carriere Wendel

Am 18. Dezember war der Warndt-Wald-Weg unser Ziel. Auf der auf rund 11 km verkürzten Strecke konnten wir allerdings wegen dichten Nebels die Aussicht, insbesondere ins Carriere Wendel, nicht genießen, was aber der Laune keinen großen Abbruch tat. Dafür wurde die Einkehr ins Blockhaus St. Nikolaus wegen der trüben Witterung halt um ein Stündchen verlängert.



Ausstellung Mail-Art am 19./20. November

ein klitzekleiner Teil von Exponaten

Vom 18. bis zum 20. November konnten in unserer Kulturburg nicht alltägliche Kunstwerke bestaunt werden. Mail heißt bekanntlich Post und Art eben Kunst. Wie man nun Kunst mit Post kombinieren kann bewies der Mail-Art Künstler Peter Backes anhand von rund 200 Ausstellungsstücken, die er mitgebracht hatte.

Nach der gut besuchten Vernissage am 18. November besuchten am Wochenden mehr als 50 Interessenten die Ausstellung und machten sich selbst ein Bild von dieser nicht alltäglichen Kunstform.


Hobby-Kunst-Ausstellung am 12./13. November

afrikanische Kunst aus der Partnerstadt Koulikoro in Mali

Wie jedes Jahr konnte die Vereinsvorsitzende, Birgit Wollbold, zahlreiche Besucher an den beiden Ausstellungstagen in der Süd-West-Halle begrüßen. Rund 40 Aussteller präsentierten ihre Werke und konnten teilweise recht erfolgreich auch Kunstgegenstände jeglicher Art verkaufen. Zum ersten Mal nahm der Verein für Städtepartnerschaften und Zusammenarbeit mit einem Stand mit afrikanischem Kunsthandwerk teil, dessen Erlös den Projekten in der Partnerstadt Koulikoro zufließen wird.

Auch für die kleinen Besucher war bestens gesorgt:




Wanderung am 9. Oktober

Am 9. Oktober wanderten wir rund 13,5 km über den Grenzblickweg, wie der Name schon sagt, einem Weg teils in Frankreich, teils im Saarland und teils genau über dem Grenzverlauf. Das Wetter war angenehm insofern als der große Regenschauer uns genau während der Rast in der Ihner Fischerhütte überfiel, was uns bewog etwas länger dort zu verweilen.

unsere Wandergruppe am Parkplatz vor der französischen Kirche in Leidingen


Letztes Liga-Spiel am 30. September

unser letztes Liga-Spiel absolvierten unsere Boulisten am 30. September auf heimischer Anlage. Gegen Ensdorf, diesjähriger Meister in unserer Klasse, gelang ein klarer 3:0 Sieg. Allerdings kamen wir gegen Diefflen nur zu einer knappen 1:2 Niederlage. Zum Saisonende kann die Mannschaft stolz auf den dritten Platz in der Liga sein. Ein Erfolg, den sich beim Start unserer Truppe zu Beginn der Saison keiner vorstellen konnte.

Wanderung am 4. September

Am 4. September wollten wir das wochenlange, hervorragende Wetter ausnutzen und in Saarwellingen den Mühlenpfad-Schluchtenweg und seine schattigen Wege begehen. Und was Schatten spendet kann auch leichten Regen abhalten, war eine der Erfahrungen bei der Wanderung. Nichtsdestotrotz machte die Wanderung viel Spaß und die Einkehr in der "Hoxbergalm" ließ den während des Essens niedergehenden Starkregen vergessen.

unsere wetterbedingt etwas reduzierte Wandergruppe

Bouleturnier in Bous

12 Mannschaften starteten am 6. August auf unserer Bouleanlage beim Zweiten Bouser Freundschaftsturnier. Neben dem Boulen standen gegenseitiges Kennenlernen und das gemeinsame Verbringen eines gemütlicher Nachmittagsm im Mittelpunkt. Sieger des Turniers wurde wie schon im letzten Jahr die Mannschaft aus Lebach.

36 Spieler aus 12 Mannschaften waren bei tollem Wetter am Start


Bouleturnier in Lebach

Mit 11 Boulespielern und -spielerinnen haben wir am traditionellen Nachtbouleturnier des Bouleclubs Lebach teilgenommen. Mit dieser hohen Teilnehmerzahl stellten wir die stärkste Gruppe. Nach vier interessanten Spielrunden, die so ziemlich genau um Mitternacht beendet waren, konnten auch drei unserer Spieler in den Kreis der Auszuzeichnenden treten, "Hanne" Gärtner, Hermann Grande und Leo Stefan Schmitt.

unsere drei Bouser bei den Gewinnern des Turniers


Fahrt nach Metz

Am Samstag, dem 23 Juli, fuhren wir mit knapp 40 Interessierten zu einer Stadtbesichtigung nach Metz. Bereits bei der Fahrt durch Saarlouis und dann durchs Lothringer Land konnte der von uns engagierte Stadtführer mit Wissenswertem und Anekdoten begeistern. In Metz begann unsere Führung im Alten Bahnhof und ging dann in einer kleinen Stadtrundfahrt weiter bis zu der samstags wohl immer brechend vollen Markthalle. Nach einem gelungenen Mittagessen ging es dann zu Graully und den Heiligen in die Kathedrale und dann zu Fuß durch das alte Metz. Alle Mitreisenden waren letztlich so angetan von dem Tag und seinen Erkenntnissen, daß bereits mit demselben Stadtführer eine Fahrt nach Nancy Mitte des nächsten Jahres festgelegt wurde.

unsere Truppe im Metzer Bahnhof


200 Jahre Landkreis Saarlouis

Auch bei der 200-Jahr-Feier des Landkreises Saarlouis waren wir dabei. Gemeinsam mit dem Partnerschaftsverein und Aktionsgemeinschaft Bous repräsentierten wir unsere Gemeinde am 16. Juli im Garten des Landratsamtes. Viel bewundert wurden einzelne Bilder, die während der "Art-Bous" in den letzten Jahren gemalt wurden und im Pavillon der Gemeinde ausgestellt waren.


Landrat Patrik Lauer, unsere Vereinschefin Birgit Wollbold und unser Pressemann Hans Bender.